Jérômie Repond
Interview
Text & Foto: Lukas Müller

Jérômie Repond

Die Baslerin Jérômie Repond gehört gemeinsam mit Anna La Porta und Kimmy Repond zu den besten Läuferinnen des Eislaufclub St-Jakob Basel (EJB). Sie wirkt regelmässig an internationalen Wettbewerben und Showanlässen mit. Letztes Jahr ist sie an der Winter-Universiade in Kasachstan vor 12'000 Zuschauern aufgetreten.


In welchem Alter hast du mit Schlittschuhfahren begonnen?


Mit vier Jahren habe ich angefangen. Ich wollte unbedingt Schlittschuhfahren, weil ich das bei meiner älteren Schwester Sidonie (sie ist acht Jahre älter als ich) gesehen hatte.


Hattest Du zuerst noch "Schruubedämpferli" an, oder bist du direkt auf Schlittschuhe gegangen?


Ich habe direkt mit Anfängerschlittschuhen angefangen, immer mit einem Eisen. Ganz am Anfang hatten wir auf der Kunsteisbahn Margarethen Pinguine, an denen wir uns festhalten konnten. Doch die haben wir bald beiseite gelassen. Meine erste Lektion bekam ich im Alter von viereinhalb Jahren.


Wo trainierst Du?

 

Meistens trainiere ich in der St. Jakob-Arena in Basel. Meine Trainerin Karin Stephan kommt aus der ehemaligen DDR und hat schon renommierte Läuferinnen trainiert. Unter ihrer Anleitung habe ich in den vergangenen anderthalb Jahren recht viele Fortschritte gemacht.

 

Welches sind Deine Lieblingssprünge?

 

Das sind der Doppel-Axel, ein Dreifachsprung, und der Dreifach-Toeloop. Insgesamt gibt es sechs verschiedene Dreifachsprünge, die auch miteinander kombiniert werden können.

 

Wie sieht Deine Musik für die Wettkämpfe aus?

 

Die Musik für die Küren legt man vor der Saison fest, das Programm wird dazu einstudiert. Die Kurzkür absolviere ich zu «Sarabande», die Kür zu «Je me souviens de nous» von Maxime Rodriguez.

 

Hast Du an Wettkämpfen Lampenfieber, und wenn ja, wie gehst du dagegen an?

 

Vor jedem Wettkampf bin ich nervös. An der Universiade mit diesen vielen Zuschauern war ich verständlicherweise noch ein wenig mehr nervöser als sonst. Ich mache für mich Atemübungen und Mentaltraining, auch autogenes Training ist mit dabei. In der Nacht vor dem Wettkampf denke ich jeweils nochmals mein ganzes Programm durch. Man nennt das Visualisierung.

 

Wie verbindest Du die Ausbildung mit Schlittschuhfahren?

 

Die Schule habe ich mit der Matur im Jahr 2015 abgeschlossen. Ich habe dreimal eine Klasse übersprungen. Aber das elfte Jahr war etwas mühsam für mich, da ich den ganzen Stoff aus fünf verschiedenen Fächern in den Sommerferien lernen musste. Jetzt habe ich mich für die Uni Basel angemeldet. Meine Studienrichtung ist Medienwissenschaften, eventuell kombiniert mit Journalismus.

 

Welches sind Deine nächsten Ziele auf dem Eis?

 

Ich war schon viermal Schweizer Meisterin bei den Junioren, auf den Stufen U13, U14, U15 und U19. Diese Saison errang ich die Bronzemedaille in der Kategorie Elite. Auf nächstes Jahr möchte ich nach Möglichkeit in dieser Kategorie Erste oder Zweite werden. Meine weiteren Ziele sind die Olympiade 2018 in Korea und eventuell auch die Olympiade 2022 in Peking. Auch WM und EM sind in meinem Fokus. Wir werden sehen, was alles drinliegt.

 

 


ww-magazin

Jérômie Repond

Die Baslerin Jérômie Repond gehört gemeinsam mit Anna La Porta und Kimmy Repond zu den besten Läuferinnen des Eislaufclub St-Jakob Basel (EJB). Sie wirkt regelmässig an internationalen Wettbewerben und Showanlässen mit. Letztes Jahr ist sie an der Winter-Universiade in Kasachstan vor 12'000 Zuschauern aufgetreten.